Beschützte Kostbarkeiten

Cartier-Boutique in Berlin setzt auf Sicherheitslösung von TELENOT

Cartier-Haus

Seit Anfang 2020 schützt eine passgenaue Sicherheitslösung von Telenot die Boutique des legendären Juwelierhauses Cartier in Berlin.
Eine umfassende Vorbereitung und hochmotivierte Mitarbeiter haben für die reibungslose und fristgerechte Umsetzung des Projekts durch den Autorisierten TelenotStützpunkt Marco Spichalski Sicherheitstechnik gesorgt. Denn die Installation erfolgte in nur wenigen Tagen und während des laufenden Betriebs.

Zahlreiche Hersteller hochwertiger Uhren und Juwelen haben sich auf dem Berliner Kurfürstendamm zwischen Leibnitzund Bleibtreustraße angesiedelt. Inmitten der großen Namen hat auch eine der größten Legenden der Branche ihre Heimat in der Hauptstadt: Cartier. Die Boutique der Uhren- und Juwelenmanufaktur ist Anlaufstelle für Liebhaber und Liebhaberinnen glänzender Preziosen. Für den Schutz der Kostbarkeiten setzt der Juwelier seit Anfang 2020 auf die Expertise von Telenot. Den Auftrag für die Installation der neuen Einbruchmeldeanlage hat das Team von Marco Spichalski erhalten. Der komplette Umbau fand zwischen dem 2. und 6. Januar 2020 statt – bei vollem Betrieb der Boutique. „Ein logistischer Leckerbissen“, sagt Spichalski und lacht. Das Wissen um die hohe Motivation der Mitarbeiter des Autorisierten Telenot-Stützpunkts war für die gelungene Umsetzung des Auftrags genauso entscheidend wie die genaue Vorplanung, bei der jeder Schritt mit langem Vorlauf akribisch geplant wurde. Auch Sandy Oschinger, Head of Security, Safety und BOS bei der Cartier-Mutter Richemont Northern Europe, lobt die Zusammenarbeit. Seit rund 15 Jahren arbeitet er mit Telenot zusammen. „Bei Telenot und Marco Spichalski Sicherheitstechnik habe ich jederzeit einen kompetenten Ansprechpartner, der schnell und zuverlässig auf meine Anliegen reagiert. Selbst bei kleineren Aufträgen sind sie schnell zur Stelle“, so Oschinger.

Umfassender Schutz von Außenhaut und Innenräumen
Als Basis für die Einbruchmeldeanlage dient eine complex 400H. „Ein vielfach bewährtes und absolut zuverlässiges System“, betont Spichalski. Die an die Zentrale angeschlossenen Sicherheitskomponenten von Telenot schützen sowohl die Außenhaut der Boutique als auch die Innenräume umfassend. In ihrer Grundstruktur entspricht die Anlage den Anforderungen der VdS-Schutzklasse C und bietet damit auch im unscharfen Zustand erhöhten Schutz gegen Überwindungsversuche. Die Richemont-Gruppe, zu der Cartier gehört, hat zudem eine über diese Schutzklasse hinausgehende Richtlinie für Sicherheitslösungen aufgestellt, weshalb das Team von Marco Spichalski einige Modifikationen an der Anlage vorgenommen hat. Die Integration von Rauchmeldern oder Handfeuermeldern in die complex 400H gehört zwar nicht zu diesen Anforderungen, wurde von Spichalski aber auf besonderen Wunsch von Cartier umgesetzt.