Verwaltungsgebäude und Montagehalle

Vollumfänglich abgesichert mit TELENOT

VAF_Luftbild_2_Bilder_1112px.jpg

VAF und die vielfältigen Anforderungen
VAF mit Sitz in Bopfingen ist Hersteller von Großanlagen und komplexen Linienkomponenten für die Montage von Motoren, Getrieben und Fahrwerkskomponenten. Um die hohen Sicherheitsbestimmungen zu erfüllen, setzt VAF seit 1992 konsequent auf TELENOT. Das mittelständisch geprägte Familienunternehmen konnte in den letzten zehn Jahren seinen Umsatz verzehnfachen – von zehn Millionen Euro auf aktuell rund 100 Millionen Euro. Damit wuchs auch die Anzahl der Mitarbeiter von 108 auf heute 403. Maßgeblicher Grund für das enorme Wachstum des Unternehmens ist die weltweite Nachfrage nach VAF-Sondermaschinen, vor allem in der Automobilindustrie.

Erst vor wenigen Monaten wurde ein Erweiterungsbau des Verwaltungsgebäudes bezogen. Mit modernster Brandmeldetechnik abgesichert werden sollten die Büros, Technik- und Nebenräume sowie zusätzlich nebenan die Fertigung. In dieser Fertigungshalle werden die Montageanlagen vormontiert. Damit wechseln die Anlagen auch ständig ihre Positionierung. „Hätten wir dort Deckenmelder angebracht, wären regelmäßige Wartungsarbeiten für den Kunden sehr aufwändig geworden“, sagt Herbert Baumgartl von TELENOT.

„Dabei ist jede unserer Anlagen eine individuelle Anlage“, betont der Geschäftsführer und Inhaber von VAF, Hermann Stark. Der Konstrukteur führt das Unternehmen seit 1995 und setzt seit Jahrzehnten auf die für ihn „bewährte und zuverlässige Sicherheitstechnik“ von TELENOT.

Die Lösung von TELENOT 
Für die Sicherung gegen Brandgefahren sorgt die neueste TELENOT-Brandmelderzentrale hifire 4400 mit umfangreicher Peripherie: Alle neuen Büroräume, die Flure, Pausenzonen, Toiletten und Technikräume sind mit Mehrsensormeldern, teils mit Sockelsirene, ausgestattet. Der Personenaufzug wird auf einer Schachthöhe von 16 Metern mit einem Rauchansaugsystem überwacht. Die topmoderne Fertigungshalle 4 sicherte TELENOT ebenfalls über ein Rauchansaugsystem gegen Brandgefahren. Anlaufstelle für die Feuerwehr im Ernstfall ist nach dem Feuerwehrschlüsseldepot das Feuerwehrinformationszentrum.