Das neue Funk-Bedienteil FBT 250 mit integriertem RFID-Leser

Harmonisch und elegant fügt sich das neue Funk-Bedienteil FBT 250 in die Innenarchitektur der Gebäude ein. Die beiden Design-Ausführungen in schwarz oder weiß mit silbernem Rahmen sind modern, elegant und zeitlos. Die kapazitive Touch-Oberfläche aus Echtglas steht für Wertigkeit, eine brillante Wiedergabe und hüllt das bei Berührung aufscheinende OLED-Display in ein elegantes Gesamtwerk.

Das FBT 250 ermöglicht die gezielte Bedienung aller Sicherungsbereiche über die integrierte Tastatur oder über den integrierten RFID-Leser mit Mifare DESFire Transpondern (mit oder ohne AES-Verschlüsselung). Umfangreiche Schaltfunktionen ermöglichen die Steuerung von Komponenten der Gebäudeautomatisierungstechnik und Smart-Home-Funktionen.

Das Funk-Bedienteil FBT 250 ist eine Komponente des Drahtlosen Sicherungssystems DSS2. Es kann in die TELENOT Gefahren- und Einbruchmelderzentralen compact easy, complex 200H/ 400 und an der compact smart&safe 400h/KNX eingebunden werden. Durch die drahtlose Installation des neuen FBT 250, erhöhen sich die Einsatzbereiche und die Attraktivität der TELENOT-Zentralen im privaten und kleingewerblichen Markt nochmals enorm.

Mit Hilfe der Funk-Gateways FGW 210 können max. 8 Funk-Bedienteile mit der EMZ verbunden werden. Das FBT 250 besitzt eine entspiegelte Glasfront mit einem kapazitiven Bedien- und Anzeigefeld. Über einen integrierten Näherungssensor schaltet sich das FBT 250 ein, wenn sich der Bediener nähert.

Das FBT 250 ermöglicht die gezielte Bedienung aller Sicherungsbereiche über die integrierte Tastatur oder über den integrierten RFID-Leser mit Mifare DESFire Transpondern (mit oder ohne AES-Verschlüsselung). Das FBT 250 kann verwendet werden zur:

Anzeige des Meldungsspeichers

  • Status der Sicherungsbereiche
  • Meldungen der EMZ, z. B. Alarme, Störungen oder Warnungen
  • Offene Meldepunkte

Bedienung

  • Sperren von 16 Meldebereichen
  • Aktivieren von bis zu 16 Smart-Home-Schaltfunktionen
  • Scharf/unscharf schalten über Tastatur oder Transponder

Signalisierung

  • erste batteriebetriebene erreichbare Komponente bei DSS2
  • flexible Nutzung des Signalgebers
    (z. B. Internalarm, Signalisierung der Eintrittszeit bei Schleusenfunktion etc.)
  • Aktivierung des Gehtests der Bewegungsmelder

Bitte beachten:

Für die Nachrüstung bestehender Alarmanlagen mit dem FBT 250 ist ein

  • Update der Firmware an der TELENOT-Einbruchmelderzentrale Firmware Version 33.xx,
  • das Update des Funk-Gateways FGW 210 Firmware Version 4.11 und
  • die Parametriersoftware compasX mit der Version 28.2

notwendig. Alle aktuellen Firmwaren finden Sie in unserem Login für Fachbetriebe in der linken Menüleiste unter „Software/Lernvideos“.

Zudem möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Sie für das Firmware-Update des FGW 210 das Service-Tool FAR1 (Art.-Nr. 100071077) benötigen. Das Service-Tool FAR1 ist eine Hardwarebaugruppe, die TELENOT-Produkte mit der seriellen Schnittstelle eines PC verbindet. Mit einer speziellen Flash-Software kann die Firmware in die Flashspeicherbausteine der verschiedenen TELENOT-Produkte gespeichert werden. Ergänzend benötigen Sie ggf. noch den Adapter USB/Seriell (Art.-Nr. 100071087). Der Adapter USB/SERIELL dient zur Parametrierung der TELENOT-Produkte mittels PC/Laptop, die keine RS-232 UART-Schnittstelle besitzen.

Des Weiteren noch der Hinweis, dass das Funk-Bedienteil FBT 250 sich den Platz im Parametrierspeicher mit dem Türmodul comlock 410 teilt. Das heißt jedes FBT 250 belegt durch den RFID-Leser die Adresse eines Türmoduls comlock 410 oder Transceivers hilock 203 (Adresse 8 bis 16). Die EMZ kann über die com2BUS-komponenten maximal 16 Leser verwalten. Das bedeutet, dass z. B. bei 8 parametrierten Funk-Bedienteilen nur noch maximal 8 Türmodule comlock 410 oder Transceiver hilock 203 parametriert werden können.

Ebenso wichtig ist die Information, dass das FBT 250 nicht als einziges Bedienteil an den TELENOT-Zentralen compact easy, complex 200H/400H und der compact smart&safe eingesetzt werden sollte. Für die Bedienvorgänge, die der Errichter für Inbetriebnahme, Wartung und Service kennt und benötigt, muss ein per Draht angeschlossenes Bedienteil (z. B. BT 820, BT 800) verwendet werden. Dieses bietet im Errichtermenü die entsprechenden Menüpunkte wie bespielsweise:

  • comlock-Codes sperren (z. B. bei Verlust eines Transponders)
  • Bedienteil-Codes sperren und ändern (z. B. bei Weggang von Personal)
  • Freigabe für BuildSec-App oder Fernservice
  • „Rücksetzen“ von allen Alarmen/Sabotagen
  • „comlock lernen“: Einlernen von Transpondern
  • „Einlernen Funk“: Einlernen von Funkkomponenten
  • „Projekt. Funk“: Funkkomponenten projektieren
  • „Einmannrevision“
  • Ausgänge testen

Zusammengefasst – ein Betrieb einer EMA nur mit Funk-Bedienteilen ohne ein per Draht angeschlossenes Bedienteil wird von TELENOT nicht empfohlen.

Download Produktprospekt Funk-Bedienteil FBT 250


Das neue Bedienteil im Film, erste Eindrücke

Bitte beachten Sie, dass im Zuge der Einführung des neuen Funk-Bedienteils FBT 250 bei hoher Nachfrage zu Lieferverzögerungen kommen kann, da wir die Produktion schrittweise nach oben fahren. Ihre Bestellungen werden wir umgehend bearbeiten und zum schnellstmöglichen Termin ausliefern. Eine Auftragsbestätigung mit Liefertermin geht Ihnen nach Eingang Ihrer Bestellung automatisch zu. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Bei Fragen zum neuen Funk-Bedienteil FBT 250 stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung. Einfach anrufen!

Kontakt Deutschland:
Tel. +49 7361 946-400
info@telenot.de

Kontakt Österreich:
Tel. +43 7614 8258-0
info@telenot.at

Kontakt Schweiz:     
Tel. +41 52 544 17 24
info@telenot.ch