Sachsens Handel soll sicherer werden

Handelsverband Sachsen und Alarmanlagen-Hersteller Telenot sind jetzt Partner

Handelsverband Sachsen und Telenot sind Partner

Ab sofort kooperiert der Handelsverband Sachsen mit dem Alarmanlagen-Spezialisten Telenot. Das Ziel: Ladengeschäfte, Einkaufspassagen und Handelsketten im Land noch besser vor Einbrechern, Ladendieben und Bränden zu schützen. Verbandsmitglieder können ihr Unternehmen kostenlos von einem Fachmann auf Sicherheitslücken prüfen lassen. Der Experte informiert auch gleich zur passenden Sicherheitslösung, plant und installiert diese. Zudem erstellt er ein individuelles Sicherheitshandbuch.

Dass die Wahl auf Telenot als neuen Kooperationspartner des Handelsverbandes Sachsen fiel, war laut Hauptgeschäftsführer Eberhard Lucas kein Zufall: „Die Handelsverbände in Bayern und Baden-Württemberg haben sich ebenfalls Telenot ins Boot geholt. Auch wir wollten nur den in unseren Augen besten Partner“, so Lucas. Er ist überzeugt: Für den Handel in Sachsen beginnt eine neue Ära. Mit Telenot an der Seite will der Verband seine 2.000 Mitgliedsunternehmen ab sofort noch stärker für die Sicherheit ihrer Geschäfte sensibilisieren. Und so einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, die Zahl der Einbrüche und Ladendiebstähle im Land zu reduzieren. „Beim Schutz von Mitarbeitern, Kunden, Waren und des Inventars darf es keine Kompromisse geben. Hier geht es um Menschenleben und die Existenzgrundlage“, sagt Lucas.

Kostenlose Beratung und Sicherheits-Check

Durch die neue Kooperation können sich die Mitglieder umfassend vom Verband zu Themen wie Einbruchschutz, Zutrittskontrolle und Mitarbeitersicherheit bei einem Überfall beraten lassen. Ebenso gibt es fachmännische Informationen über besondere Absicherungen kritischer Bereiche wie Kühlzellen oder Rolltore sowie die Integration von Shop-in-Shop-Lösungen.

„Sicherheit hat immer auch etwas mit den individuellen Wünschen und vorgegebenen Richtlinien zu tun. Da braucht es einen Fachmann“, weiß Telenot-Sicherheitsexperte Thorsten Ludwig. Daher haben die Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit, ihr Geschäft von einem Experten vor Ort kostenlos auf Sicherheitslücken prüfen zu lassen. Er übernimmt zudem die Planung und den Einbau der Sicherheitslösung.

Um hier genau den richtigen Experten in der Nähe des jeweiligen Ladengeschäfts zu bieten, hat Telenot ein europaweit einmaliges Netzwerk an Fachunternehmen für den Handel aufgebaut, die Autorisierten Telenot-Stützpunkte. Sie konzipieren, installieren und warten zertifizierte Telenot-Sicherheitstechnik. Bei Bedarf sitzen sie von Anfang an mit am Tisch, wenn es um das passende Sicherheitskonzept geht. Und sie erstellen individuelle Sicherheitshandbücher. Diese bündeln Gebäudeschutzkonzepte und dienen bei ähnlichen Objekten einer Handelskette als Planungsgrundlage. Das spart Zeit und Geld.

Sicherheit mit Brief und Siegel für Mitglieder

Hauptgeschäftsführer Lucas sieht in den Sicherheitshandbüchern einen entscheidenden Teil der Telenot-Kompetenz. Und auch in der umfassenden Beratung, der Produktqualität und dem enormen Know-how. Nicht umsonst hat der Handel Telenot zum „Top Dienstleister Handel 2016“ gewählt. Zudem sind Telenot-Produkte aufgrund ihrer Zuverlässigkeit mehrfach ausgezeichnet. Sie verfügen über das Gütesiegel des Verbands der Schadenversicherer (VdS) und werden von der Polizei und Sachversicherern empfohlen. Auch das Zusammenspiel der einzelnen Produkte im Sicherheitssystem ist VdS-zertifiziert. „Diese Sicherheit mit Brief und Siegel gibt uns als Verband die Gewissheit, dass wir unseren Mitgliedern und somit auch den Kunden, die in den Läden einkaufen, Gebäudeschutz ohne Kompromisse bieten können“, betont Lucas.

Text- und Bilddaten als ZIP-Datei downloaden