Wirtschaftswoche bestätigt Innovationskraft von Telenot

Brückenschlag zwischen Alarmanlage und Smart Home macht Telenot zu einem der innovativsten mittelständischen Unternehmen.

Auszeichnung WirtschaftsWoche

Zum wiederholten Mal gehört Telenot zu den innovativsten mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Die Auszeichnung wird durch das Magazin Wirtschaftswoche jährlich verliehen. ©Telenot Alarmsysteme

Auch im Jahr 2019 hat es Telenot wieder in die Top 100 der innovativsten Mittelständler Deutschlands geschafft. Die Liste wird jährlich von der Zeitschrift Wirtschaftswoche in Zusammenarbeit mit der Beratungsagentur Munich Strategy ermittelt. In ihrer Analyse haben die Berater die kontinuierliche Weiterentwicklung der Produkte in den Bereichen der professionellen Einbruch-, Brand- und Zutrittskontrolltechnik als einen Faktor für den anhaltenden Erfolg betont. Zudem sei Telenot der Brückenschlag zwischen Alarmanlage und der Smart-Home-Welt gelungen.

Zum wiederholten Mal hat es Telenot, Hersteller von Einbruch-, Brand-Zutrittskontrollanlagen und smarten Alarmanlagen, auf die Liste der 100 innovativsten mittelständischen Unternehmen Deutschlands geschafft. Um die Innovationschampions zu finden, nimmt die Beratungsagentur Munich Strategy im Auftrag der Zeitschrift Wirtschaftswoche jedes Jahr mittelständische Unternehmen unter die Lupe. Für die aktuelle Liste wurden bei 3.500 Firmen die Bereiche Innovationstätigkeit, Wettbewerbsposition und Performance analysiert. Die Ergebnisse daraus flossen in einen Innovationsscore ein.

Dr. Sebastian Theopold, Gründer von Munich Strategy, erklärt die ausschlaggebenden Gründe für den Spitzenplatz von Telenot: „Als führender Hersteller im Bereich Alarmanlagen und Sicherheitstechnik zeigt Telenot nicht nur bei seinen mehrfach ausgezeichneten Produkten Innovationsgeist. Das Unternehmen schafft es auch, die Innovationen durch die intelligente Ausdifferenzierung der einzelnen Zielgruppen und das Anbieten spezifischer Lösungen erfolgreich zu vertreiben sowie die eigenen Produkte in den „Smart Home“-Kosmos zu integrieren.“

Hohe Fertigungstiefe ist Qualitätsfaktor

Armin Bullinger, Entwicklungsleiter von Telenot, sieht einen weiteren Faktor für diesen anhaltenden Erfolg: „Wir setzen seit jeher auf höchste Fertigungstiefe. Outsourcing und Kostenreduktion zu Lasten der Qualität und Flexibilität kommen für uns nicht in Betracht.“ Dies sei die Voraussetzung, um innovative und ebenso sorgfältig aufeinander abgestimmte Sicherheitskomponenten sowie Alarmanlagen- und Gefahrenmeldesysteme zu entwickeln. „Unsere Kunden dürfen sich darauf verlassen, dass eine Sicherheitslösung 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche, 365 Tage im Jahr funktioniert“, ergänzt Bullinger.

Aus diesem Grund vertreibt Telenot seine Komponenten und Systeme ausschließlich über zertifizierte Fachbetriebe. Die 450 Autorisierten Telenot-Stützpunkte stellen nicht nur Planung, Montage und Inbetriebnahme sicher, sondern sind Service-Ansprechpartner für die Kunden vor Ort. Regelmäßige Schulungen von Telenot sorgen dafür, dass sich der hohe Qualitätsstandard der Sicherheitslösungen bei den Mitarbeitern dieser Fachbetriebe widerspiegelt. „Die Autorisierten Telenot-Stützpunkte sind für uns und die Nutzer unserer Anlagen Garanten für höchste Sicherheit und maximalen Schutz von Leib und Leben sowie Hab und Gut“, sagt Thomas Taferner, Marketing- und Vertriebsleiter bei Telenot.

Telenot-Produkte überzeugen die Fachwelt

Auch die Fachwelt überzeugt der innovative Charakter der Produkte von Telenot. Die Alarmanlagenzentrale compact easy wurde bereits zum „Smart-Home-Produkt des Jahres“ gekürt und hat den begehrten Protector Award in Gold erhalten. „Die compact easy ist in der Lage, bis zu 16 Smart-Home-Funktionen zu steuern. Unsere innovativen Produkte sind ein zentrales Fundament für unseren Erfolg“, betont Taferner und ergänzt: „Die wiederholte Auszeichnung durch die Wirtschaftswoche ist auch eine Bestätigung dieser Firmenphilosophie.“

Neu- und Weiterentwicklungen bilden weiterhin einen Fokus für Telenot. So erfüllt das vor kurzem lancierte Brandmeldesystem hifire 4000 alle Anforderungen an höchsten Brandschutz, die gemäß DIN 14675 gestellt werden, als auch alle Anforderungen der neuen Brandschutznorm DIN VDE V 0826-2, die erstmals den Aufbau und Betrieb von Systemen zur Branderkennung in kleineren Sonderbauten wie Kindergärten, Seniorenheimen, Restaurants oder Hotels mit bis zu 60 Betten regelt. Mit der neuen Digitalplattform hiXserver sowie der neuen App BuildSec 4.0 bringt Telenot eine neuartige Digitalplattform für die intelligente Gebäudesicherheit und -steuerung auf den Markt, die eine absolut sichere, komfortable und von der Netzinfrastruktur unabhängige Lösung bietet. Damit treibt der Mittelständler die Themen Digitalisierung und Sicherheit 4.0 entscheidend voran.

Text- und Bilddaten als ZIP-Datei downloaden