Schalteinrichtungen und Zutrittslösungen

Türsteher mit Köpfchen

Vom Stand-alone-Betrieb bis zum Netzwerkbetrieb: TELENOT bietet ein breites Spektrum an Schalteinrichtungen und Zutrittslösungen. Das Motto: „Alles aus einer Hand“. Durch die große Vielfalt an Leser mit unterschiedlichen Identifikationsträgern lassen sich nahezu alle Kundenwünsche und Anwendungsmöglichkeiten realisieren.

Zutrittskontrollsystem hilock 5000 ZK

Sicherheit und Skalierbarkeit mit System

BR_hilock_5000_ZK.jpg

TELENOT präsentiert Ihnen mit dem Zutrittskontrollsystem hilock 5000 ZK ein hochmodernes, leistungsfähiges und effizientes System. Das System besticht durch seine einfache und effiziente Skalierbarkeit und die enorme Auswahl intelligenter Module.

hilock 5000 ZK versetzt Sie in die Lage, den Zutritt mit vielfältigen Berechtigungslösungen in Gebäuden jeglicher Art optimal zu konfigurieren und zu steuern – und damit optimale Geschäftsabläufe und Besucherströme zu realisieren. Die webbasierte Verwaltungssoftware compasZ 5500 und das Auswerte- und Steuergerät hilock 5500 mit integrierter Ethernet-Schnittstelle ermöglichen Ihnen außerdem die Realisierung standortübergreifender Projekte sowie die Koordinierung aller Zutrittsrechte. Flexibel von einem oder auch von mehreren Standorten aus.

  • Kleine Anlagen
    z. B. Ladengeschäfte, Einkaufscenter
     
  • Mittlere Anlagen
    z. B. Verwaltungsgebäude, Logistikzentren
     
  • Große Anlagen
    z. B. Gewerbebetriebe, Industrieanlagen, Filialketten und öffentliche Einrichtungen

MEHR

Die cryplock-RFID-Leser

Broschüre „cryplock RFID-Leser“

Der Eingang ist die Visitenkarte jedes Gebäudes. Bereits hier lassen sich durch unterschiedliche Designvarianten der Leser stilvolle Akzente setzen. Kaum ein Produkt aus dem Hause TELENOT verbindet die Aspekte Design und Funktionalität mehr als der cryplock HF-Tastaturleser R/K-MD.

Die elegante Linienführung in Verbindung mit den verschiedenen Farbvarianten ist charakteristisch für diese Leser. Das formschöne flache Gehäuse fügt sich harmonisch in jede Gebäudefassade und das Interieur ein. Bei der Bedienung ist das kapazitive Tastenfeld hinterleuchtet und wirkt so elegant sowie zeitlos. Durch den vollständigen Verzicht auf mechanisch bewegliche Teile ist die Funktionalität bei allen Witterungsverhältnissen, insbesondere auch in den kühleren Jahreszeiten, zuverlässig gegeben. Mit der verschlüsselten Übertragung erfüllen die Leser alle Voraussetzungen der Versicherer.

Diese herausragenden Eigenschaften zeigen sich auch bei diesem Produkt in der Anerkennung in der höchsten Sicherheitsklasse VdS-Klasse C. Ihre Garantie für Sicherheit mit Brief und Siegel.

MEHR

Digitale Schließzylinder hilock 2200

Broschüre „Digitaler Schließzylinder hilock 2200“

Der Digitale Schließzylinder hilock 2200 dient zum Auf- und Zuschließen einer Tür und besitzt ein elektronisches Knaufmodul mit eingebauter RFID-Leseeinheit. Er ersetzt den herkömmlichen mechanischen Schließzylinder und ermöglicht die drahtlose Bedienung an der Tür.

Wird ein berechtigter Transponder gelesen, koppelt das elektronische Knaufmodul in den Schließzylinder ein und Sie bzw. Ihr Kunde kann die Tür auf- oder zuschließen.

Mit dem Digitalen Schließzylinder hilock 2200 werden zwei Anwendungen realisiert.

EMA-Anwendung:
Das elektronische Knaufmodul erfasst über die eingebaute RFID-Leseeinheit Transponderdaten und überträgt diese drahtlos zum Transceiver hilock 203 / 213. Durch den Einsatz des elektronischen Knaufmoduls entfällt der aufwendige Einbau und die Ansteuerung eines Sperrelements und des Türöffners.

Der Transceiver hilock 203 / 213 ist über den com2BUS mit der Einbruchmelderzentrale (EMZ) verbunden. Bei der Verwendung des Transceivers hilock 213 UFM wird die Verbindung über ein universelles Funkmodul im Funksystem DSS2 kabellos per Funk mit der Einbruchmelderzentrale hergestellt. Die Verbindung mit der EMZ hat den Vorteil, dass die Transponder über die compasX-Parametriersoftware der complex 200H/400H oder der compact easy parametriert werden können. Dadurch ist das Ändern, Löschen oder Hinzufügen von Transpondern vor Ort oder per Fernservice kein Problem. Das macht eine Vergabe von Berechtigungen auf einzelne Transponder auch nachträglich möglich.

Bei der Bedienung wird zwischen kurzem und langem Vorhalten des Transponders an die RFID-Leseeinheit unterschieden. So sind Berechtigungen wie das Scharf-/Unscharfschalten sowie eine Zutrittsberechtigung mit demselben Transponder zu realisieren.

Über den integrierten Projektierungsmodus im Transceiver hilock 203 / 213 wird die Funkfeldstärke am elektronischen Knaufmodul in vier Stufen über die eingebauten LEDs signalisiert. Der optimale Montagestandort des Transceivers hilock 203 / 213 kann ohne weitere Hilfsmittel ermittelt werden.

Stand-alone-Anwendung:
Bei der Stand-alone-Anwendung wird der Schließzylinder in eine Tür eingebaut. Die Transponder lassen sich direkt im internen Speicher des Schließzylinders verwalten. Somit ist es möglich, dass bis zu 96 Personen durch diese Tür Zutritt erhalten.

MEHR

Tagalarmsystem

Überwachung von Türen in Rettungswegen

Broschüre „Tagalarmmodule, Tagalarmgeräte“

Die Türen von Notausgängen müssen für den Notfall jederzeit und von jedermann von innen geöffnet werden können. Dies bietet jedoch die Möglichkeit, dass Unbefugte die Rettungswege zum eigenen Vorteil missbrauchen. Mit Tagalarmsystemen wie dem Tagalarmmodul TM2 C2B lässt sich ein unberechtigtes oder versehentliches Öffnen von Fluchttüren eindeutig und zuverlässig erkennen sowie signalisieren. Sogar eine berechtigt geöffnete und danach versehentlich offengelassene Fluchttür wird erkannt und gemeldet.

MEHR