Fernwirktechnik für alle Fälle

Wenn Handsender und Empfänger kommunizieren

Das Rolltor öffnet sich durch Tastendruck am Bedienteil oder an einem Handsender – dies ist nur ein Beispiel der umfangreichen und ausgetüftelten Fernwirktechnik von TELENOT. Diese dient der drahtlosen Übermittlung von Befehlen, beispielsweise Klimageräte einschalten, Garagentore öffnen, Gartenteichpumpe einschalten, Sonnenschutz-Markise ausfahren, Personennotruf auslösen und vieles mehr.

An ein Basismodul können mehrere Handsender eingelernt werden. Dadurch ist es möglich, dass mehrere Personen unabhängig voneinander, gleiche Schaltbefehle aktivieren, etwa Außenbeleuchtung an und Garagentor öffnen.

Bidirektionale Fernwirkanlage FWA

Flexibles Schalten und Steuern

Broschüre „Bidirektionale Fernwirkanlage FWA“

Mit der Fernwirkfunkanlage FWA ermöglicht TELENOT die drahtlose Übermittlung von Befehlen, beispielsweise:

  • Klimageräte einschalten
  • Garagentore öffnen
  • Gartenteichpumpe einschalten
  • Sonnenschutz-Markise ausfahren
  • Geläut im Glockenturm einschalten
  • Elektrische Weidezäune abschalten
  • Personennotruf auslösen

Die Befehle werden vom FWA-Handsender zum FWA-Basismodul übertragen und dort ausgegeben. Zusätzlich kann ein comlock/cryplock-Leser als Eingabeeinrichtung für Schaltfunktionen an das Basismodul angeschlossen werden.

MEHR

Funksteuereinheit FST: Befehle drahtlos übermitteln

Broschüre „Funksteuereinheit FST“

Die Funk-Steuereinheit dient zur drahtlosen Übermittlung von Befehlen eines Handsenders an einen Empfänger. Als bidirektionales Funksystem arbeitet die Steuereinheit im sicheren ISM-Funkband mit 433,92 MHz. Für die unterschiedlichen Anwendungsfälle stehen verschiedene Geräte zur Verfügung.

MEHR

Automatisches Schalten und Steuern

Automatische Steuerungsanlage ASA

Broschüre „Automatische Steuerungsanlage ASA“

Ebenfalls Teil der Fernwirktechnik von TELENOT ist die automatische Steuerungsanlage ASA. Sie dient zur komfortablen drahtlosen Übermittlung eines Funkbefehls. Vom Empfänger können etwa Türen, Tore oder Schrankenanlagen angesteuert werden. Die Aktivierung des Funkbefehls am Handsender erfolgt entweder manuell per Tastendruck oder automatisch im Erfassungsbereich der Antenne ASA-A 3.

Dies ist etwa in großen Lagerhallen von Vorteil: Der Mitarbeiter muss nicht jedes Rolltor von Hand öffnen oder aktiv eine Taste am Handsender drücken. Trägt der Mitarbeiter den Handsender am Körper oder ist er sogar am Arbeitsgerät direkt angebracht, ist das Öffnen der Türe ein Automatismus. Auch
wenn der Mitarbeiter keine Hand frei hat, um eine Taste drücken zu können, wird etwa ein Schnelllauftor automatisch geöffnet, sobald der Handsender sich im Erfassungsbereich der Antenne befindet.

Der Handsender überträgt sein Signal automatisch zum Empfänger, sobald er sich dem Erfassungsbereich nähert. Ein aktives Drücken der Taste ist nicht erforderlich, der Nutzer hat somit seine Hände frei.

Durch die kompakte Bauform kann der Handsender bequem am Körper getragen werden. Der mitgelieferte Gürtelclip ermöglicht ein leichtes Anbringen beispielsweise am Gürtel oder an der Hemdtasche. Die Antenne wird mit einem Montagefuß einfach montiert und auf den Erfassungsbereich ausgerichtet. Der Erfassungsbereich der Antenne beträgt bis zu 3 Meter, die Reichweite des Handsenders bis zu 100 Meter.

MEHR